Capture One Pro 10

Auch in der aktuellen Version Capture One Pro 10 lernt Phase One seinen Mitbewerbern in Sachen RAW-Konvertierung das Fürchten. Bezüglich Schärfe, Farbechtheit und Workflow ist es aktuell der Beste, mir bekannte RAW Konverter.

Lernen Sie die Einrichtung Ihrer persönlichen Arbeitsumgebung sowie die wichtigsten Werkzeuge kennen, damit Sie schnell und effektiv die bestmöglichen Ergebnisse erzielen. Capture One unterstützt Kameras und Objektive unterschiedlichster Hersteller und läuft sowohl auf PC als auch MAC-basierten Betriebssystemen.

Dabei arbeitet Capture One standardmäßig auf Dateiebene (Session) und nicht mit einem Katalog (Datenbank). Sie Software könnte man jedoch auch mit einem Katalog betreiben, so dass gleich mehrere Möglichkeiten offen stehen.

Da Lightroom weiterhin mit der Prozessversion 2012 arbeitet und hier Schärfe, Hauttöne etc... nicht in bester Qualität bearbeitet werden können, wurden auch die Schulungen zu Lightroom eingestellt. Unser Anspruch ist es, nur die beste Qualität anzubieten. Dennoch zeige ich Ihnen in Photoshop CC Teil 1 den richtigen Umgang mit Bridge CC, die der Qualität und Funktionalität Lightroom entspricht. Sofern Sie keine riesigen Fotoarchive mit Verschlagwortung verwalten wollen, so empfehle ich Ihnen Capture One Pro oder alternativ Bridge CC. Da das Creative Cloud Abo Modell einige VHS Teilnehmer abschreckt, empfehle ich Capture One in Verbindung mit Affinity Photo. Affinity Photo ist geschwindigkeitstechnisch besser als Photoshop und deckt alle Fotografenbedürfnisse einschließlich Photoshop Plugins ab, wird aber derzeit nur für Mac angeboten. Eine Betaversion soll noch in diesem Jahr für Windows erscheinen.

Was lernen Sie im Kurs?

Capture One ist in der Standardkonfiguration recht unübersichtlich, daher empfihlt es sich einen eigenen, optimierten Workflow anzulegen:

  • Register löschen
  • Benutzerdefinierte Register anlegen, verschieben
  • Werkzeuge hinzufügen
  • Browser anders positionieren
  • Eigene Arbeitsumgebung speichern und erweitern

Beim anlegen der Werkzeuge lernen sie deren Funktionen und Interaktionen:

  • Objektivkorrektur
  • Weissabgleich
  • Belichtung
  • HDR
  • Klarkeit
  • Schärfung
  • Lokale Anpassungen
  • Trapezkorrektur
  • Drehung & Spiegelung
  • Vignettierung
  • Farbbalance
  • Farbeditor
  • Filmkorn
  • Rauschreduzierung
  • Tonwerte
  • Zuschneiden

Mit Bildbewertungen und Filtern kann sehr schnell eine Selektion von Bildern stattfinden.

Lernen Sie auch die wichtigsten Shortcuts um Einstellungen von einem Bild auf ein oder mehere andere zu übertragen:

  • Shift-cmd-c
  • Shift-cmd-v

Der Eport in andere Formate ist in Capture One vorbildlich gelöst, muss jedoch erst konfiguriert werden. Anschließend können Bilder sogar per Knopfdruck in unterschiedlichste Formate exportiert werden.

  • JPG (Volle Auflösung)
  • JPG (1920px)
  • JPG (800px)
  • PSD (16 Bit)
  • TIFF (16 Bit)
  • uvm... unter anderem können Exporte auch direkt in anderen Programmen geöffnet werden.

Nach dem Kurs sollten Sie in der Lage sein, Capture One auf Ihre Bedürfnisse anzupassen, Bilder zu importieren, zu bearbeiten und zu exoportieren.

Capture One kann natürlich noch vieles mehr wie echtes Tethered Shooting mit kompletter Kamerasteuerung und Live-Vorschau auf Tablets, Direktdruck von Bildern, etc...

Vor und Nachteile von Capture One Pro 10

Capture One Pro läßt einen komplett individualisierten und sehr schnellen Workflow zu. Es hat Alleinstellungsmerkmale wie HDR Regler, unübertroffene Schärfe, Filmkorn-Auswahl, Weißabgleich über Hauttöne, Export mehrerer unterschiedlicher Formate mit nur einem Knopfdruck etc...

Die Nachteile sind eher im Detail zu suchen, so sind die Umbenennungsfunktionen in Bridge deutlich besser, in der SW Korrektur fehlt ein Orange-Regler oder die Zusammenarbeit mit PlugIns ist derzeit nicht gegeben. Ebenso können nur einzelne Bilder an Photoshop und Co. übertragen werden. Panoramen, HDR, Focusstacking etc... benötigen daher einen Workflow außerhalb von Capture One. Ebenso sind beim beschneiden keine Bildschnitte einblendbar und auch der Katalog ist auf ca. 50000 Bilder begrenzt. Mit Media-Pro stünde bzgl. des Katalogs noch ein eigenständiges Programm zur Verfügung.

TIPP: Ich verwende Bridge CC für Import, Umbenennung und Weiterverarbeitung fertiger Bilder. Die reine RAW Konvertierung erledige ich in Capture One Pro. So steht das Beste beider Welten (Phase One und Adobe) zuf Verfügung. Im Kurs "Das perfekte Bild" sehen Sie wie das genau funktioniert.

Schulungsmaterial

Gerne können Sie Ihre Kamera und Ihr Notebook mitnehmen, damit Sie bereits während des Abends einzelne Funktionen selbst ausprobieren können.

Termine

Dienstag, 23.05.2017

Capture One Pro 10

23.05.2017, 18:30 – 21:30

VHS Waldkraiburg

Preise

1 Abend: 25 EUR

Zurück